Gartenkunst an der Tauber

Erleben Sie den malerischen Park des Wildbads
Führung für Gruppen bis 25 Personen

„Schau an der schönen Gärten Zier…“ (Paul Gerhard)

Genießen Sie die abwechslungsreichen Szenarien des historischen Kurparks mit seinen romantischen Aussichten und lassen Sie sich auf unterhaltsame Weise von den Besonderheiten erzählen. Die Führung über geheimnisvoll anmutende Pfade, durch die waldartige Gehölzkulisse, vorbei an der wildromantisch plätschernden Tauber und über die lichtdurchflutete Freifläche dauert ca. 45 Minuten und kostet 75,00 € pro Gruppe.

Festes Schuhwerk ist ratsam

Die Wege sind zuweilen schmal und uneben.

Kaffee & Kuchen oder Vesper

Auf Wunsch kann eine kleine Stärkung bereitgestellt werden. Bestellung bitte bis zwei Tage vorher.

Flyer als PDF ↓

Parkerlebnis an der Tauber

Ein mit Köstlichkeiten gefüllter Rucksack, ein malerischer Park und so viel Zeit, wie Sie möchten, um dies mit allen Sinnen zu genießen – was gibt es Schöneres?

Erkunden Sie den traumhaften Park des Wildbades

Ihr Parkerlebnis-Führer verführt Sie an sechs Stationen zu verweilen, unter Bäumen kreativ zu werden, die Geschichte und Gestaltung des Parks zu entschlüsseln, sich hier und da zu stärken oder einfach nur dem Park und der Tauber zu lauschen. Der reine Fußweg beträgt etwa 45 Minuten. Wieviel Zeit Sie sich jedoch gönnen, um den Park nach Herzenslust zu genießen, bestimmen nur Sie selbst.

25,00 € pro Person, inklusive Booklet „Parkerlebnis-Führer“

Anmeldung bitte bis zwei Tage vorher. Festes Schuhwerk ist ratsam, denn die Wege sind
zuweilen schmal und uneben.

Flyer als PDF ↓

Seit heute (15.10.) ziehen selbstleuchtende Großbuchstaben inmitten einer Schneise im Wildbad-Park die Aufmerksamkeit auf sich. „Blick in den Atem der Welt“ heißt die Luft-Poetik-Installation, die das Breathe Earth Collective (BEC) jetzt im Rahmen des zweiten Kunst-Tags übergeben hat. Das titelgebende Zitat entstand im Rahmen einer öffentlichen Textwerkstatt. Interdisziplinärer Austausch und Einbeziehung der Bevölkerung in die Umsetzung seiner Kunstwerke gehören zu den Markenzeichen der Grazer Künstlergruppe, die die Themen Luft, Luftverschmutzung, Klima, Ökologie ins Zentrum seiner Arbeit setzt.

„Wir sind sehr froh, dass die Fachjury von art residency wildbad bereits im Frühjahr 2019 das Breathe Earth Collective ausgewählt hat, das sich künstlerisch mit der Achtsamkeit im Umgang mit der Schöpfung auseinandersetzt“, betonte heute Kirchenrat Helmut Braun, Leiter des Kunstreferats der Evang.-Luth. Kirche in Bayern. Angesichts wachsender Ungleichheit, unabsehbarer Migrationskrisen, geopolitischer Auseinandersetzungen, der gleichzeitigen Erstarkung von Populismus und Nationalismus sowie aller augenfälligen ökologischen Veränderungen ist es aus seiner Sicht für Kirche „unabdingbar“, ethische Verantwortung in Bezug auf die Bewahrung der Schöpfung zu stärken, öffentliche Dialogfähigkeit zu fördern und Freiräume für Kommunikation bereitzustellen. „Die Kunst mit ihrer imaginativen, ästhetischen Kraft kann hierzu eine zentrale Rolle einnehmen“, so Braun.

Weitere Referenten des Kunst-Tages waren Dr. Wolfgang Schürger (Kirchenrat, Beauftragter für Umwelt- und Klimaverantwortung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB), Amandus Samsøe Sattler (Allmann Sattler Wappner, Architekten München, Präsidiumsmitglied der DGNB, Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. und Juryvorsitzender für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur 2020) sowie Dr. Wolfgang Schuhmacher (Leiter der Evangelischen Tagungsstätte Wildbad).

Die Tagungsmappe finden Sie hier: Tagungsmappe_Kunst-Tag_gesamt_101520

Foto: Breathe Earth Collective: Blick in den Atem der Welt. Worte, selbstleuchtend. Wildbad Rothenburg, 2020, Bernhard König/BEC

 

 

Der Advent ist eine Zeit der Stille und der Besinnung. Der Advent ist ein Zugehen auf Weihnachten – Gott selbst kommt zu uns. Er wird Mensch in einem Kind, einer von uns. Unser adventlicher Alltag ist häufig geprägt von sehr unterschiedlichen Erfahrungen von Stress. Das Einlassen auf Gott in unserem Leben fällt uns oft schwer. Aber tief im Inneren spüren wir eine Sehnsucht nach der Begegnung mit Gott.
Advent-Auszeit im Wildbad lädt Sie dazu ein, für ein Wochenende lang auszusteigen aus den alltäglichen Routinen und sich mit anderen Menschen an einen Ort der Ruhe und Besinnung zu begeben.
Die Sehnsucht nach Ruhe, Stille und Besinnung ist bei vielen Menschen genau so tief verankert wie die Frage nach dem Sinn des Lebens und die Frage nach Gott. Eine mögliche Antwort auf diese Sehnsucht schenkt der Weg der Kontemplation. Es ist ein Weg nach Innen: ich ziehe meine Sinne zurück zu mir selbst und öffne mich für Gott in meinem Leben. Dazu braucht es Zeit und einen Raum. Diesen Raum und die Zeit schenkt das Wochenende Advent – Auszeit vom 11. bis 13. Dezember 2020 im Wildbad.
Das Wochenende mit Pfarrerin Heidi Wolfsgruber und Pfarrer Dr. Wolfgang Schuhmacher möchte den Teilnehmenden auf ihrem spirituellen Weg hilfreiche Anregungen und Werkzeuge mit auf den Weg geben, sich auch im Alltag nicht einfach den Stressroutinen zu ergeben. Durch Innehalten, Zeiten oder Momente der Stille oder der Meditation, Yoga aus christlicher Perspektive oder meditatives kreatives Tun schaffen wir uns Räume, die uns helfen, bei uns selbst zu bleiben und im Raum der Liebe Gottes dennoch unserer täglichen Verantwortung nachkommen zu können.

 

Am 15. Oktober wird die Installation von Breathe Earth, den diesjährigen „Artist in Residence“, im Rahmen eines Kunst-Tages an das Wildbad und die Öffentlichkeit übergeben. Jetzt hieß es noch einmal „Ärmel hochkrempeln“, denn für die Stromleitungen und Punktfundamente musste im naturbelassenen und stark bewachsenen Hang des Wildbadparks Platz geschaffen werden! Stephan Michels, stellvertretender Leiter des Wildbads, Küchenchef Christoph Friese, unser Koch Uwe Stahl, unsere FSJler Jonathan und Elias sowie Markus Jeschaunig vom Breathe Earth Collective haben kräftig angepackt … mittlerweile sind auch die Fundamente bereits gegossen.

Sie dürfen gespannt sein! Melden Sie sich am besten jetzt noch unter kultur@wildbad.de oder 09861.977-0 für den Kunst-Tag an und seien Sie dabei, wenn die Installation enthüllt wird.  Im Rahmen des Kunst-Tages werden außerdem hochkarätige Fachreferenten Impulse zu aktuellen Fragen wie Klima-Kultur, Architektur und Nachhaltigkeit geben und zur Diskussion anregen.

Die Teilnahme am Kunst-Tag kostet 12,50 Euro pro Person, die Werksübergabe und das Konzert mit dem Würzburger Percussionisten Tobias Schirmer sind frei!

Mit einem großen Benefizkonzert, das am Sonntag, den 11.Oktober, um 15 Uhr im Wildbad stattfindet, möchten die Ansbacher Geigenvirtuosin Martina Trumpp und ihr Ensemble D’Accord die Aufmerksamkeit auf die teilweise gravierenden Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Berufsleben vieler Künstlern lenken. Denn nachdem monatelang keine Auftritte vor Publikum möglich waren und zahlreiche Kultureinrichtungen noch immer geschlossen sind, geht es für viele von ihnen um die Sicherung ihrer finanziellen und beruflichen Existenz.

So erwartet die Gäste des Benefizkonzerts, das vom Wildbad durch die Bereitstellung des großen Theatersaals unterstützt wird, ein unterhaltsames Programm mit berühmten und eingängigen Melodien von Bach über Mozart bis Brahms, das von jungen Spitzenmusikern aus Deutschland, Frankreich, der Ukraine und weiteren Ländern dargeboten wird. Alle Einnahmen des Nachmittags gehen direkt an den Künstlernothilfefonds der Deutschen Orchesterstiftung.

Der Eintritt zum Konzert ist frei; um großzügige Spenden wird gebeten.

Bitte melden Sie sich vorab unter 09861.977-0 oder info@wildbad.de zum Konzert an!

„Klima, Kunst, Gesellschaft“ ist Thema des zweiten Kunst-Tags, der am 15. Oktober 2020 im Wildbad Rothenburg stattfindet. Ab 14 Uhr geben Fachreferenten, Künstler und Publikum Impulse für positive Denkmodelle zu Themen wie Klima-Wandel, Klima-Verantwortung, Architektur und Nachhaltigkeit. Referenten sind u. a. der Münchener Architekt Amandus Samsøe Sattler, Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) und Juryvorsitzer für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Architektur 2020, Kirchenrat Dr. Wolfgang Schürger, Beauftragter für Umwelt- und Klimaverantwortung der Evang.-Luth. Kirche in Bayern und das Breathe Earth Collective. – Im Rahmen des Kunst-Tages: Übergabe einer Installation vom Breathe Earth Collective (Foto oben), Artist in Residence 2020, an das Wildbad und die Öffentlichkeit.Kosten für die Teilnahme am Kunst-Tag: 12,50 €.

Anmeldungen telefonisch (09861-977-0) oder per E-Mail (kultur@wildbad.de)

 

„Climate, art and society“ are the topics of the second „Art Day“ which will be held at 15 October 2020 at Rothenburg’s Wildbad. Starting at 2 p.m., renowned speakers, artists and the audience will give impulses for a positive hypothesis on topics like climate change, climat responsibiliy as well as architecture and sustainability. The organisers will welcome speakers like the Munich-based architect Samsøe Sattler, member of the presidency of the German Society for sustainable building and jury chairman of the German Sustainability Award Architecture 2020, church council Dr Wolfgang Schürger, respresentative for climate and environmental responsibility at the Evangelical Lutheran Church in Bavaria and the artists of the Breathe Earth Collective from Graz, Austria.

As the highlight of the „Art Day“, an art work of the Breathe Earth Collective will be handed over to the Wildbad and the town of Rothenburg.

The entrance fee is 12.50 Euros (music of the renowned percussionist Tobias Schirmer and snacks are already included).

Please register in advance by email kultur@wildbad.de or by phone (+49) 9861.977-0

Der Bereich vor der Gipsmühle des Wildbads am Ufer der Tauber wurde am 29./30. August zur Kulisse für einen Luft-Poetik-Workshops mit dem Breathe Earth Collective (BEC), das in diesem Jahr hier Artist in Residence ist. An beiden Tagen öffnete das Künstlerteam sein Freiluft-Atelier und regte zum Nachdenken über Themen wie Klima, Luft und Umwelt, vor allem aber auch zum Mitmachen an. Viele Rothenburger waren der Einladung trotz des herbstlichen Wetters gefolgt und ließen ihren Ideen freien Lauf. An fünf Schreibtischen, die an besonders inspirierenden Orten im Wildbad-Park verteilt waren, konnten Wortspiele, Aphorismen und poetische Schriftzüge zum Thema Wild – Wald – Baden kreiert und in einen Wild-Wald-Schreiben Briefkasten eingeworfen werden.

Markus Jeschaunig von B.E.C. betonte im Gespräch mit den Gästen des Workshops, wie wichtig dem Künstlerteam die Einbeziehung der Rothenburger in die künstlerische Umsetzung des Themas ist. Denn Klima-Kultur, so die Künstlergruppe aus Graz, lebe vom interdisziplinären sowie öffentlichen Austausch und von der sinnlichen Erfahrbarkeit der komplexen Themen Luft, Klima und Lebensraum. Ein klimabewusster Lebensstil brauche Kultivierung …

Besonders treffende und gelungene Vorschläge können übrigens sogar in die Installationen übernommen werden, die das Breathe Earth Collective für den Wildbad-Park entwickelt und die am 15. Oktober im Rahmen eines Kunst-Tages übergeben wird.

 

Creative writing workshop at Wildbad’s Gipsmühle

Last weekend, the Gipsmühle of the Wildbad turned into a creative writing workshop for the Breath Earth Collective (B.E.C.), this year’s artist in residence Wildbad. Lovingly decorated desks with self-mixed inks, quills as well as writing papers inspired to start a conversation about topics like climate, air and environment. But the most important thing was to actively participate. Despite the autumnal weather, many Rothenburger’s followed the invitation and let their ideas run free. At desks which were positioned in the park, puns, aphorisms as well as poetic letterings were created and posted in a specially designed letter box.

Particularly outstanding proposals can become part of the installation which will be handed over to the Wildbad and the public at the great art day at 15 October. Please already safe the date for this prestigious event.

 

 

Was gibt es Schöneres, als den Tag im Wildbad-Park ausklingen zu lassen? Ab Donnerstag, den 23. Juli 2020, haben Rothenburger und Gäste nun die Möglichkeit, dieses Erlebnis noch mit einem guten Glas Wein zu krönen.
Denn am Ufer der Tauber, direkt vor der Arkadenhalle, öffnet ein Weinpavillon des Rothenburger Weinguts Glocke! In den nächsten Wochen kann hier jeweils mittwochs bis samstags, von 16 bis 19 Uhr, regionaler Wein verkostet werden. Zur Auswahl stehen u.a. Weißweine der Rebsorten Silvaner, Muskateller, Johanniter oder Riesling. Außerdem gibt es Rotwein, Rotling und Sekt des Weinguts, aber auch Schorlen und Wasser. Im Stielglas 0,1 l kosten alle Weine und der Sekt jeweils 3 Euro.
Albert Thürauf, Inhaber des Weinguts, verrät: „Damit es für die Rothenburger auch immer spannend bleibt, bieten wir wöchentlich wechselnde Weine zum Verkosten und Entdecken.“
Stephan Michels, stellvertretender Leiter der Tagungsstätte, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Gästen eine tolle neue Möglichkeit bieten können, den Urlaubstag abzurunden, den Feierabend einzuläuten oder einfach nur der Park zu genießen.“

Nähere Informationen unter:   kultur@wildbad.de oder 09861.977-0 oder  info@glocke-rothenburg.de oder 09861.958990

 

Der Bereich vor der Gipsmühle des Wildbads am Ufer der Tauber wird am Wochenende 29./30. August zur Kulisse für einen Luft-Poetik-Workshop mit dem Breathe Earth Collective (BEC), das in diesem Jahr hier Artist in Residence ist. An beiden Tagen öffnet das Künstlerteam sein Freiluft-Atelier und lädt zum Nachdenken über Klima, Luft und Umwelt, vor allem aber auch zum Mitmachen ein. In Form einer freien Textwerkstatt sollen zum Thema Wild – Wald – Baden Wortspiele, Aphorismen und poetische Schriftzüge kreiert werden. Einzelne können gegebenenfalls sogar in die Installationen übernommen werden, die das Breathe Earth Collective für den Wildbad-Park entwickelt.
Die Einbeziehung der Rothenburger Bevölkerung in die künstlerische Umsetzung seiner Themen ist BEC wichtig. Denn Klima-Kultur, so die Künstlergruppe aus Graz, lebe vom interdisziplinären sowie öffentlichen Austausch und von der sinnlichen Erfahrbarkeit der komplexen Themen Luft, Klima und Lebensraum. Ein klimabewusster Lebensstil brauche Kultivierung…“

Um eine Anmeldung unter kultur@wildbad.de oder 09861.977-0 wird gebeten.

 

Alles ist mit allem verbunden. Das gilt für die Welt im Großen wie im Kleinen. Der Mensch ist eine untrennbare Einheit aus Körper, Geist und Seele. Sie wollen gepflegt und liebevoll behandelt werden, damit der Mensch in Balance bleibt. Schon die spanische Theologin und Mystikerin Theresa von Avila hat in ihren Schriften gesagt: „Tu deinem Körper etwas Gutes, damit die Seele Lust hat darin zu wohnen.“

Im hektischen Alltag ist das oft schwer umzusetzen. Viele spüren in sich eine tiefe Sehnsucht nach Loslassen, Ausgleich und innerer Ruhe. Sie suchen nach Wegen, die alltägliche Verantwortung in Balance leben zu können. Deshalb braucht es Auszeiten. Hier nehme ich mich bewusst aus dem Alltag heraus. Die Zeit der Ruhe und Entschleunigung hilft, den Kopf wieder frei zu bekommen, den Blick in die Seele neu zu öffnen und dem Körper mit seinen Bedürfnissen die Aufmerksamkeit zu schenken, die er braucht.

Diesem Anliegen folgt das Seminar „Body and Soul – ganzheitlich Leben“ im Wildbad vom 9. bis 11.Oktober 2020.

Sie sind eingeladen, sich mit Pfarrer Dr. Wolfgang Schuhmacher auf eine spirituelle Reise zu begeben, die Körper, Geist und Seele als eine grundlegende Einheit menschlichen Lebens sieht. Auf dieser Reise können Sie beim Ausprobieren von Yogaübungen in christlicher Perspektive, beim bewussten Atmen oder achtsamen Gehen in freier Natur erleben, wie diese Erfahrungen unser Leben bereichern. Meditation und Naturerleben im Oktober schenken im Innhalten einen ganz eigenen Blickwinkel auf das Loslassen und das sich neu Einlassenkönnen. Aus der Achtsamkeit in der Bewegung und im Innehalten lernen wir, uns für Gottes Gegenwart in unserem Leben zu öffnen. Wir erleben, wie die Kraft der göttlichen Liebe in uns Raum gewinnt und sein Geist uns stärkt. Der Blick nach innen, zu den Menschen um uns herum und in die Welt verändert sich im achtsamen Umgang mit uns selbst. Gezielte Bewegung, Innehalten und Aufbrechen unterstützen uns dabei.

Das geistliche Wochenende richtet sich an Menschen, die auf der spirituellen Suche sind. Die Bereitschaft zu ganzheitlichem Leben, Freude an der Bewegung und Offenheit, Neues und vielleicht Ungewohntes auszuprobieren, helfen dabei, in eine spannende Welt auf der spirituellen Reise christlicher Lebenskunst einzutauchen. Probieren Sie es einfach aus!

Das Programm finden Sie hier: body-and-soul_2020_web

Bei schönstem Wetter war das „Offene Atelier: Breathe Earth Collective (B.E.C)“am 21. Juni im Wildbad ein Fest für alle Sinne.

Lisa Maria Enzenhofer, Markus Jeschaunig und Bernhard König von B.E.C. und „Artist in Residence“ haben in den vergangenen Tagen die Natur des Taubertals erkundet und von ihren Streifzügen Wildblumen, Kräuter und Früchte mitgebracht. Aus Giersch und wildem Basilikum wurden würzige Brotaufstriche gerührt, aus Rosen und Lindenblüten entstanden feine Düfte, aus Holler und Kräutern leckere Säfte.
Die Naturschätze standen nun für die ca. 50 Gäste des „Offenen Ateliers“ zum Kosten und Erschnuppern bereit. Vor allem der mobile Destillator, durch den sogar der stinkende Storchenschnabel zu einem duftenden Wässerchen wurde, sorgte für reges Interesse.
„Natur mit allen Sinnen erlebbar zu machen“ ist nicht nur an diesem Nachmittag gelungen, sondern auch die Grundidee der Projekte und Installationen des Breathe Earth Collective. Wir freuen uns nun schon sehr auf das Kunstwerk, das in den nächsten Wochen im Rahmen der „art residency Wildbad“ entsteht, und im Oktober an die Öffentlichkeit übergeben wird!

In perfect weather,  „Open Studio: Breathe Earth Collective (B.E.C.)“ on 21 June at the Wildbad was a feast for all senses. 
Within the last few days, Lisa Maria Enzenhofer, Markus Jeschaunig and Bernhard König of B.E.C. and „Artist in Residence“ have explored the nature of the Tauber river valley and collected wild flowers, herbs and fruits. Goutweed and wild basil turned into aromatic spreads, roses and lime blossoms changed into fine perfumes, elder berry and herbs into delicious juices.
All the natural treasures were prepared for approx. 50 guests to be touched, tasted and sniffed. Especially the mobile distillator, which even turned the stinky wild geranium into a fragrant scent, attracted the attention.
“To make nature tangible with all senses” was not only accomplished this afternoon, but is also the basic idea of the projects and installations of the Breathe Earth Collective. Now we are already looking forward to the piece of art B.E.C. is working on within the scope of this year’s “art residency Wildbad” and which will be presented to the public in October.