Apologetische Reihe “Rasseeigene Religion” 18.-20.11.13

Rasseeigene Religion im Auftrag Gottes?

18. – 20. 11. 2013 | Montag, 15 h bis Mittwoch, 13 h

Globalisierung und Denken in Weltzusammenhängen bilden keinen guten Ort, um sich geborgen und zu Hause zu fühlen. Manchmal erweckt die eigene Unbehaustheit Sehnsucht nach Überschaubarkeit. Es gibt Menschen, die suchen Ihre Identität durch Abgrenzung, in der Gemeinsamkeit von Volk und Rasse und in einer Religion, die nicht für alle gilt.
Wir wollen deshalb genauer hinschauen, wenn einmal inmitten der Natur Quellen verehrt werden, wenn ein anderes Mal stolze Neuheiden für völkischen Glauben plädieren oder wenn schließlich rassistische und antisemitische Parolen mit Rückgriff auf eine arteigene germanische Religiosität begründet werden. Nicht zuletzt wegen fremdenfeindlicher Verbrechen möchten wir wissen, inwieweit solche Religiosität rechtsgerichtete Politik legitimiert und stützt.
Wir hinterfragen kritisch den Einwand, der Gott des Alten Testaments habe sich auch nur ein einziges Volk erwählt und suchen nach dem Weg, wie angemessen mit dem Zeugnis der Bibel umgegangen werden kann.
Bei der 26. Tagung unserer Apologetischen Reihe wollen wir uns diesem Thema stellen, um theologisch verantwortete Positionen für Menschen zu haben, die sich von solchem Gedankengut angezogen fühlen.
Eingeladen sind alle an dieser Thematik Interessierten, vor allem aber Religionslehrkräfte und Pfarrer/Innen, die im Religionsunterricht aller Altersstufen mit diesen Fragestellungen konfrontiert sind.

[button color=”#ffffff” background=”#ccd200″ size=”medium” src=”http://www.wildbad.de/wp-wildbad/wp-content/uploads/2013/06//Programm-Apologetisches-Seminar-2013-ansicht.pdf”]Flyer als PDF ↓[/button]

[button color=”#ffffff” background=”#b7ba04″ size=”medium” src=”http://www.wildbad.de/?page_id=4362″]Zur Ausschreibung ↓[/button]

(Foto: sensum.de)

 

Related Posts

Leave a Reply