22. bis 25. Mai | 1. Internationales Festival des Liedes

  • Adventsdinner-2012 Tasten vom Blüthenr Flügel im Rokokosaal
  • Adventsdinner-2012 Noten Franz Kromma Opus 35

Donnerstag, 22. Mai bis Sonntag, 25. Mai, Theatersaal

Das Kunst- und Volkslied hat im deutschen Sprachraum eine sehr hohe Qualität entwickelt. Zudem böten die alten Lieder den Menschen Wurzeln und Orientierung in einer immer unübersichtlicheren Welt, sagt der Opernsänger Christoph von Weitzel. Deshalb ruft er vom 22. bis 25. Mai zum ersten internationalen Festival „Dein Lied“ nach Rothenburg auf.

In Workshops und Konzerten können Teilnehmer und Gäste Liedgut aus aller Welt entdecken. Der Veranstaltungsort im Mittelfränkischen ist dabei kein Zufall: Rothenburg selbst gilt mit seiner herrlichen Lage an der „Romantischen Straße“, seiner Architektur und der langen Geschichte als Inbegriff der Deutschen Romantik. In derselben Zeit erlebte das romantische Kunstlied im deutschen Bildungsbürgertum seine Hochblüte. Als Inspiration dienten die alte Weisen und Volkslieder.

Wie aber kam Opernsänger Christoph von Weitzel auf das Volkslied? Schon in seiner Familie habe man die Tradition des gemeinsamen Singens gepflegt, erinnert sich der Bariton zurück. Und auch seine Klassenlehrerin habe zu Schulzeiten ein Lied nach dem anderen mit der Klasse einstudiert. Es folgten Engagements an zahlreichen Opernhäusern. Doch obwohl der charismatische Sänger an vielen großen Opernproduktionen mitwirkte: Das Lied in seiner enormen Vielfalt und seine Entwicklungspotenziale bilden den Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens. 2009 sollte er als erster Sänger überhaupt das Volkslied im Konzertsaal etablieren.
Sein Programm „Schläft ein Lied in allen Dingen“ mit den schönsten deutschen Volksliedern erwies sich nicht nur hierzulande, sondern vor allem auch im Ausland als Publikumsrenner: Christoph von Weitzel erfuhr, dass Menschen selbst in Neuseeland am anderen Ende der Welt die hohe Qualität des deutschen Volkslieds schätzen.

Dass sich immer mehr Menschen auf das alte Liedgut rückbesinnen, erklärt sich Weitzel auch damit, dass die alten, im Volk verwurzelten Weisen ein Stück weit Orientierung bieten in einer immer unübersichtlicheren Welt. Vielleicht passt das Festival „Dein Lied“ gerade deshalb so gut in die Tauberstadt: Hier fühlt man sich auf Anhieb in eine andere, behütete und Orientierung sowie Sinn gebende Welt versetzt.

Rothenburg gilt weltweit als Deutschlands bestes Beispiel für eine intakte mittelalterliche Stadt – beim Bummel durch Straßen und Gassen atmet man frühere Zeiten. Auf Schritt und Tritt begegnen Besucher zwischen alten Stadtmauern dem Charme des Mittelalters und der Romantik.

Nichts zu tun hat das Volkslied laut Weitzel mit volkstümlicher Musik. Anders indes sieht es mit Blick auf das Kunstlied aus, das seine Hochblüte im 19. Jahrhundert erfuhr und sich erst auf Basis der Volkslied-Tradition entwickeln konnte. „Die Qualität des deutschen Volksliedes ist zum Teil derart hoch, dass es nahezu ebenbürtig neben dem Kunstlied steht“, sagt von Weitzel. Da verwundert es nicht, dass selbst große Komponisten wie Johannes Brahms Volkspoesie vertonten und eigene Volkslieder schufen. „Guten Abend, gut‘ Nacht“ wurde in der Brahmschen Vertonung unter dem Titel „Wiegenlied“ zu einem der bekanntesten Schlaflieder der Welt.
Christoph von Weitzel liegt bei seiner Arbeit auch daran, über das Volkslied die Freude der Menschen am Kunstlied zu wecken. Selbiges bezeichnet er als „eines der wertvollsten Kulturgüter, um das uns die ganze Welt beneidet“. Er ergänzt: „Wer das Volkslied liebt und seine Schönheit und Tiefe genießt, ist vom Kunstlied nicht weit entfernt.“

Das internationale Festival „Dein Lied“ hat von Weitzel auch als ein Forum internationaler Begegnungen konzipiert und ins Leben gerufen. Ein Leckerbissen dürfte das große Galakonzert „Europa im Lied“ am 23. Mai mit Gesangsstars aus Spanien, Schweden und Deutschland sein. „Das Medium Lied ist ein sehr schöner Weg, um andere Menschen und Kulturen kennenzulernen, aber auch, um uns unserer gemeinsamen Wurzeln bewusst zu werden“, sagt Weitzel. Nicht nur das Liedgut selbst, sondern auch Rothenburgs historische Kulisse kann dazu einen Beitrag leisten.

Donnerstag, 22. Mai, 20 Uhr, Theatersaal
Gründungsfestakt

Öffentliche, feierliche Gründung und Eröffnung des Festivals mit Rudolf Schwemmbauer (Altlandrat), Walter Hartl (Oberbürgermeister der Stadt Rothenburg odT), Dr. Thomas Goppel (Präsident Bayerischer Musikrat), Gloria Minguez (Kulturrätin Botschaft von Spanien), Kilian Sprau (Liedbegleiter, Musiktheoretiker), Dr. Jürgen Ludwig (Landrat), Herbert Lindörfer (Bezirksrat), Christoph von Weitzel (Intendant), Pfarrer Herbert Dersch (Leiter des Wildbades).
Musikalische Gestaltung: Junge, internationale Teilnehmer des Workshops – Lied in neuen Präsentationsformen

Freitag, 23. Mai, 19.30 Uhr, Theatersaal
Großes Galakonzert

Im großen Galakonzert begegnen sich Topsänger aus verschiedenen europäischen Ländern, Spanien, Schweden und Deutschland und singen die Lieder ihrer Länder, Volks- und Kunstlieder.
Sie stellen dem Publikum die Liedkultur und Lieder ihrer Länder vor.
Wie klingen Heimat, Liebe, Freude, Schmerz, Sehnsucht, wie der Tag und die Nacht, wie die Natur und die Elemente in den Liedern Spaniens, Schwedens, Deutschland und woanders?
Erleben Sie eine Sternstunde des Europäischen Kunst- und Volksliedes!

Mit:
Patricia Caicedo-Sopran
Julia Oesch-Mezzosopran
Christain Bauer-Tenor
Karl-Magnus-Fredikson-Bariton
Christoph von Weitzel-Barito, Moderation
Viktor Aslund-Klavier
Nikos Stavlas-Kalvier
Ulrich Pakusch-Klavier

Eintritt: 25 €/20 € erm. 15 €
Kartenvorverkauf: Rothenburger Tourismusservice Tel. 09861-404800, online www.dein-lied.de

Samstag, 24. Mai, 19.30 Uhr, Theatersaal
Konzert der Workshopteilnehmer

Gesangsbegeisterte Amateure/innen und die es noch werden wollen. Kinder bis hin zu betagten Senioren singen.
Wolltest Du immer schon einmal Dein LIED richtig schön singen? Dann bist Du bei uns richtig!
Sing Dein Lied, Dein Lieblingslied mit klangvoller Begleitung. In Workshops erhälst Du wertvolle Tipps von Profis und Gesangslehrern. Gut vorbereitet folgt:
Dein großer Auftritt im großen Konzert mit anderen Gleichgesinnten.
Singe vor Publikum – werde entdeckt!
Eintritt frei, Spenden erbeten

Workshops: Freiteg, 23. Mai, 15 bis 17 Uhr und Samstag, 24. Mai, 9 bis 12 Uhr, 15 bis 17 Uhr
Kosten: 15 €, erm. 10 €
Leitung: Hans Peter Nitt

Sonntag, 25. Mai, 15 Uhr, Theatersaal
Konzert der jungen Stars

Moderne Formen der Präsentation des Liedes
Ausgehend vom Inhalt der Werke werden neue Formate und Präsentationsformen des Liedes bis hin zu kühnen Experimenten indem andere Kunstformen mit einbezogen werden wie z. B. darstellende Kunst, bildende Kunst, Video, Pantomime, Tanz u.v.m., vorgestellt.
Leitung: Edmund Emge
Eintritt: 12 €
Das Sonntagscafé im Wildbad Rothenburg hat an diesem Nachmittag in der Zeit von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet. Es hält Kaffee- und Kuchenspezialitäten bereit.

Flyer als PDF

Kommentar

*

captcha *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen