Radfahren

Unmittelbar am Hause verlaufen gut ausgebaute Radwege, die mit zu den schönsten in Deutschland zählen.

Durch die hervorragende geografische, vor allem aber landschaftlich schöne Lage, ist Rothenburg seit langem Startpunkt, Etappen- oder Endziel zahlreicher Fahrradwege. Einige dieser Radwege möchten wir Ihnen auf den nächsten Seiten etwas näher vorstellen.
(Fotos: Wildbad, Kurt Bouda pixelio, Rainer Sturm pixelio, Albrecht E. Arnold pixelio)

[space height=”20″]

Der Aischtalweg

Website in Lightbox ansehen → Aischtalweg ↓

Radweg Alte Bahnlinie

Website in Lightbox ansehen → Radweg Alte Bahnlinie ↓

Der Altmühlradweg

Website in Lightbox ansehen → Altmühlradweg ↓

Der Biberttalweg

Website in Lightbox ansehen → Biberttalweg ↓

Der Radweg Burgenstraße

Website in Lightbox ansehen → Radweg Burgenstraße ↓

Der Kneipp-Radweg

Website in Lightbox ansehen → Kneipp-Radweg ↓

Radweg Liebliches Taubertal

Website in Lightbox ansehen → Radweg Liebliches Taubertal ↓

Der Radschmetterling

Website in Lightbox ansehen → Radschmetterling ↓

Radweg Romantische Straße

Website in Lightbox ansehen → Radweg Romantische Straße ↓

Tauber-Jagst-Weg

Website in Lightbox ansehen → Tauber-Jagst-Weg ↓

[space height=”1″]
[divider scroll_text=”↑”]
[space height=”1″]

Geführte Rad-Touren

Tour 1:

Radtour „Das Taubertal und seine Seitentäler: Kultur – Natur – Geschichte

Lassen Sie sich für ein paar Stunden mit Ihrem Fahrrad in die nähere Umgebung Rothenburgs entführen und versinken Sie in eine Kulturlandschaft, die Ihnen spannend und abwechslungsreich präsentiert wird. Sie lernen das romantische Taubertal kennen, sehen zahlreiche Mühlen und erhalten tolle Perspektiven auf die Stadt „ob der Tauber“.

Sie durchstreifen zwei besonders wildromantische Seitentäler: Zunächst das „Schandtaubertal“ mit dem historischen Wasserschaupfad. Gleichzeitig pilgern Sie hier ein Stück des mittelalterlichen Jakobs-Weges entlang, ehe es über eine Anhöhe wieder hinab ins Tal geht, mit einem Blick auf das Märchenschloss Wildbad. Im weiteren Wegverlauf werden einige kulturgeschichtliche Denkmäler besichtigt: Das berühmte Topplerschlößchen (erbaut 1388) und gleich gegenüber die „Fuchsmühle“ mit erhaltener Antriebstechnik. Im Mühlenzentrum Bronnenmühle ist zu sehen, wie die Rothenburger seit 1590 das Wasser in die Stadt gepumpt haben.

Schließlich Detwang und der berühmte Kreuzigungsaltar von Tilmann Riemenschneider. Es folgt eine abenteuerliche, aber ungefährliche Fahrt durch das völlig naturbelassene Steinbachtal, an dessen Ende eine Töpferei zum Verweilen einlädt. Über das Naturschutzgebiet Lindleinsee wird das typische fränkische Dorf Schweinsdorf erreicht, eingebettet in den sanften Hängen der Frankenhöhe an der alten Reichsstraße Prag – Heidelberg. Das Dorfzentrum mit der wunderbaren Dorfkirche ist die letzte Station, ehe es von dort aus zurück nach Rothenburg ins Wildbad geht.

Etwas haben wir noch vergessen: Sie werden weder hungrig noch gestresst zurück kehren! Ein paar Überraschungen haben wir für Sie schon parat…

  • Tourdaten: Diese Fahrrad-Tour hat – trotz relativ weniger Kilometer – zum Vorteil, eine ungeheuer abwechslungsreiche und interessante Natur- und Kulturlandschaft kennen zu lernen.
  • Voraussetzungen: Ein gutes Fahrrad und etwas Ausdauer bedarf es schon! Die Strecke kommt bis auf eine Ausnahme von 200m (wobei man bei diesen 200m auch einfach absteigen und problemlos schieben kann) ohne größere Steigungen aus. Die Wege sind fast ausnahmslos gut befestigt, aber man berücksichtige: Es geht durch ein hügelige Natur…
  • Länge der Strecke: ca. 20 km
  • Dauer inkl. sämtlicher Besichtigungen und Rast: ca. 5-6 Stunden
  • Abfahrt am Wildbad: 9.30 Uhr
  • Ankunft am Wildbad: spätestens 15.30 Uhr
  • Gruppenstärke: ab minimal 10 bis zu 25 Personen
  • Leistungen: Geführte Radwanderung inkl. aller Besichtigungen, Führungen und Eintritten sowie Versorgung mit Speis und Trank für unterwegs (jeder sollte dennoch seinen gewohnten Proviant mitführen; einmal gibt es aber etwas zum „Knabbern“),
  • Schlechtwetterhinweis: Bei extrem schlechtem Wetter wird ein Alternativprogramm arrangiert, entweder Verkürzung oder Änderung der Route. Oder ohne Fahrrad: Exkursionen durchs Mittelalter.

Preis pro Person: 30,00 €

[space height=”1″]
[divider scroll_text=”↑”]
[space height=”1″]

Rad-Tour 2:

Der Ganztagesausflug

„Keltenburgen, Flachsbrecher, Weinberge und Wallfahrtsorte“ –
Eine kultur- und landschaftsgeschichtliche Exkursion durchs Tauberland:

Franken, Hohenlohe, Taubertal – Bayern und Baden-Württemberg an einem Tag! Sie glauben es nicht?

Wir machen es möglich: Unternehmen Sie als Grenzgänger einen Streifzug durch eine faszinierende Kulturlandschaft – in ihrer Ursprünglichkeit, scheinbar unberührt in ihrer ländlichen Harmonie. Dörfer, Felder, Wiesen liegen Ihnen jenseits des rasenden Alltags in sich ruhend vor den Füßen; beschwören vergangenen Einklang von Mensch und Natur.

Die ersten Höhepunkte erwarten Sie schon nach wenigen Metern: Tolle Perspektiven auf die ehemals mächtige Reichsstadt Rothenburg ob der Tauber, die Besichtigung des berühmten „Topplerschlößchens“, gleich gegenüber die „Fuchsmühle“ mit erhaltender Antriebstechnik. Im Mühlenzentrum Bronnenmühle ist zu sehen, wie die Rothenburger seit 1590 das Wasser in die Stadt gepumpt haben. Weiter geht es durch das romantische Taubertal von Detwang bis Tauberscheckenbach. Dann heißt es absteigen und 200m schieben – hinauf ins „Creglinger Oberland“ zum Weiler Burgstall, der inmitten der siebtgrößten Keltenburg (123 ha Fläche) Europas liegt. Zunächst lernen Sie aber noch eine kulturgeschichtliche Rarität kennen, die original erhaltene Flachbrechhütte des Dorfes. Gesponnener Flachs wurde früher zu Leinwand gewoben.

Nach der Besichtigung der mächtigen keltischen Wälle geht es durch eine herrliche Acker- und Wiesenlandschaft über Finsterlohr hinab ins „Herrgottstal“ – das eines der berühmtesten spätgotischen Meisterwerke, den Marienaltar von Tilman Riemenschneider, beherbergt.

Nach der gemeinsamen Altarbetrachtung führt der Weg ins nahe gelegene malerische Städtchen Creglingen, gleichzeitig Ausgangspunkt für den Rückweg durchs Taubertal nach Rothenburg. Immer enger werdend schlängelt sich der Fluss dahin, bis bei Tauberzell die ersten Weinberge auftauchen. Hier geht’s in den Weinlehrpfad mit einem herrlichen Ausblick. Jetzt sind es nur wenige Kilometer bis Rothenburg.

  • Voraussetzungen: Ein gutes Fahrrad und normale Rad-Ausdauer muss schon sein! Es sind genügend Pausen vorgesehen, gegenseitige Rücksichtnahme ist selbstverständlich. Allerdings ist darauf hinzuweisen, dass die Gesamtstrecke nicht lang, aber hügelig ist! Die Wege sind gut befestigt.
  • Länge: ca. 50 km
  • Dauer inkl. sämtlicher Besichtigungen und Rast: ca. 8 – 9 Stunden
  • Abfahrt am Wildbad: 9.30 Uhr
  • Ankunft am Wildbad: spätestens 18.00 Uhr
  • Gruppenstärke: ab minimal 10 Personen bis zu 25 Personen
  • Leistungen: Geführte Radwanderung inkl. aller Besichtigungen, Führungen und Eintritte
  • Schlechtwetterhinweis: Bei extrem schlechtem Wetter wird ein Alternativ-Programm arrangiert, entweder Verkürzung oder Änderung der Route. Oder ohne Fahrrad: Exkursionen durchs Mittelalter.

Preis pro Person: 35,00 €

[space height=”1″]
[divider scroll_text=”↑”]
[space height=”1″]

Leave a Reply