Christliche Lebenskunst

Lebenskunst und Liebe - Interdisziplinäres Blockseminar

  • 22. bis 24. September 2021

Inhalt

„Wie soll ich leben?“ ist bis heute eine Frage, die Menschen umtreibt. Eine populäre Antwort darauf lautet: „Du musst reflexiv dein Leben gestalten.“ Unter dem Begriff der Lebenskunst ist die Auseinandersetzung mit der individuellen Lebensgestaltung Ende des 20. Jahrhunderts populär geworden. Der Sache nach aber ist die Lebenskunst aber auch ein Zentralbegriff theologischer Reflexion: In biblischer, historischer, pastoraler, ethischer und spiritueller Hinsicht.

„Wie kann ich lieben?“ Das ist eine der Fragen, vielleicht sogar die wesentlichste, die die Lebenskunst ausbuchstabiert und in die Praxis überführt. Eine Frage, die menschliches Leben prägt und immer wieder neue Entscheidungen erfordert.

Das interkonfessionell und interdisziplinär angelegte Blockseminar buchstabiert das Lebensthema der Liebe in vielfältiger Ausprägung aus. Im Zentrum stehen biblische Erzählungen zu Liebe und gutem Leben, christliche Rituale, die Liebe in der Kunst, die Vielfalt der Lebensformen der Liebe, die Frage nach dem Verhältnis von Liebe und Norm, der Diskurs um Sexualität und Genderfragen wie auch die dunklen Seiten der Liebe. Auch Thema Essen wird unter der Perspektive der Liebe aufgegriffen. In Kurzvorträgen und kollaborativen Arbeitsphasen werden diese Themen mit den Teilnehmenden vorbereitet und gemeinsam diskutiert.

Das Seminar wird als Kooperationsseminar gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Bubmann und Saskia von Münster, Institut für Praktische Theologie im Fachbereich Evangelische Theologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Thomas Popp, Studiengangsleitung Diakonik, Evangelische Hochschule Nürnberg, und Prof. Dr. Traugott Roser, Evangelisch-Theologische Fakultät der WWU Münster, sowie Dr. Wolfgang Schuhmacher, Leiter der Evang. Tagungsstätte Wildbad, Rothenburg o.d.T., durchgeführt.

Referent_innen

PROF. DR. PETER BUBMANN
Institut für Praktische Theologie im Fachbereich Evangelische Theologie der FAU Nürnberg

 

 

PROF. DR. Thomas Popp
Studiengangsleitung Diakonik, Evangelische Hochschule Nürnberg

 

 

PROF. DR. THOMAS WEIßER (LAUBACH)
Institut für Katholische Theologie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

 

 

DR. WOLFGANG SCHUHMACHER
Leiter des Wildbades und Vorsitzender des ev. Bildungswerks „Bildung evange-lisch zwischen Tauber und Aisch e.V.“

 

 

PROF. DR. TRAUGOTT ROSER
Evangelisch-Theologische Fakultät der Westfälische Wilhelms-Universität Münster

 

 

Saskia von Münster
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Praktische Theologie im Fachbereich Evangelische Theologie sowie Arbeitsbereich „Bildung im Sport“ am Department für Sportwissenschaft und Sport der FAU Nürnberg

Tagungs-Programm

Mittwoch
Donnerstag
Freitag

10.30 Uhr / Ankommen, Kaffee & Vorstellung

11.00 Uhr / I. Einheit – Mit sich selbst befreundet sein – Einführung in die Theorie der Lebenskunst

12.15 Uhr / Mittagessen

14.00 Uhr / II. Einheit – Biblische Perspektiven zur Liebe: dreifache Relationalität (zu Gott, zum Nächsten, zu sich selbest)

15.30 Uhr / Kaffee

16.00 Uhr / III: Einheit – Rituale der Liebe – Agenden zur Trauung & Segnung etc.

18.00 Uhr / Abendessen

19.00 Uhr / IV: Einheit – Künstlerische Darstellungsformen der Liebe

21.00 Uhr / Geselliges

7.30 Uhr / Yoga-Andacht (mit Wolfgang Schuhmacher)

8.30 Uhr / Frühstück

9.15 Uhr / V. Einheit – Lebensformen der Liebe

10.45 Uhr / Pause

11.15 Uhr / VI. Einheit – Normativität & Normalität: Wieviel Norm braucht Liebe? Regeln, Konventionen, Bräuche

12.15 Uhr / Mittagessen

14.00 Uhr / VII. Einheit – Liebe zum Leben und Lebensfülle in zwei Workshops
a) Liebe mit nicht-menschlichen Agenten (TW)
b) Die Kunst des Essens – Liebe geht (nicht nur) durch den Magen

15.30 Uhr / Kaffee

16.00 Uhr / VIII. Einheit – Mediale Inszenierung von Liebe

18.00 Uhr / Abendessen

19.00 Uhr / IX. Einheit – Führung durch die ev. Stadtkirche St. Jakob

20.30 Uhr / Geselliges

8.00 Uhr / Andacht – Meditative Führung rund ums Wildbad

8.30 Uhr / Frühstück

9.15 Uhr / X. Einheit – Gender-Fragen: Konstruktion von  Liebe und Fürsorge im Blick auf Frauen und Männer, Elternliebe

10.45 Uhr / Pause

11.00 Uhr / XI. Einheit – Ambivalenzen und Fehlformen

12.15 Uhr / Mittagessen

14.00 Uhr / XII. Einheit – Alles hat seine Zeit: Liebe im Fluss der Biographie; Liebe in Corona-Zeiten

15.00 Uhr / Abschluss & individuelle Bilanz

15.00 Uhr / Kaffee

16.00 Uhr / Ende & Abreise

Information

TERMIN
Beginn am Mittwoch | 22.09.2021 | 10:30 Uhr
Ende am Freitag | 24.09.2021 | 16:00 Uhr

ANMELDUNG
Ihre Anmeldung erbitten wir schriftlich mit der im Flyer beigefügten Karte oder über unser Online-Formular.
Anmeldungen bitte bis Mittwoch, 15. Juli 2021 an die Ev. Tagungsstätte Wildbad.

KOSTEN

Für Studierende gelten die in den jeweiligen Semesterankündigungen angegebenen Preise.
In begrenzter Anzahl ist die Teilnahme durch außeruniversitäre Gäste am Gesamtseminar möglich.
Kostenauskunft dazu beim Wildbad Rothenburg.

Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.
Pearl S. Buck